Kundenargumente grabenlose Kanalsanierung – Kanalsanierungs Blog

von | Apr 14, 2021 | Blog | 8 Kommentare

Diese Woche möchte ich unseren Kunden mal ein paar Argumente an die Hand geben, warum eine grabenlose Sanierung mittels Schlauchliner im öffentlichen als auch im privaten Bereich eine wirklich gute Sache ist. Natürlich können die Argumente auch gleich von den Kunden unserer Kunden gelesen werden. Also los geht’s.

Die grabenlose Sanierung ist:

Wirtschaftlich

Im Vergleich zu offenen Verfahren (baggern und neu machen) ist die grabenlose Sanierung deutlich günstiger. Man benötigt weniger Personal, das Abwasser muss nicht wochenlang umgeleitet werden und der Vorgarten oder die Straße muss nicht wiederhergestellt werden. Experten schätzen, dass eine grabenlose Sanierung nur 30% der Kosten für eine offene Bauweise benötigt.

Stressfrei

Die grabenlose Sanierung ist „minimalinvasiv“. Dadurch kann der Kunde seinem Tagwerk nachgehen ohne groß gestört zu werden. Das geht mittlerweile sogar innerhalb von Gebäuden ganz gut (beispielsweise mit unserem neuen Bodenbender EasyCure 😉 ).

Schnell

Einen Schlauchliner kann man je nach Rahmenbedingungen innerhalb von einem Tag einbauen.
Eine Grundstücksentwässerung eines Privathaushaltes kann in den allermeisten Fällen an einem Tag saniert werden.

Umweltschonend

Über alle Tiefbauverfahren hinweg gehört das grabenlose Schlauchlining zu den besonders CO² – freundlichen Technologien, Einsparung von ca. 80 – 85% der Emissionen gegenüber der offenen Bauweise sind möglich. Kein Aushub, keine großen Baumaschinen, weniger Transportfahrten.

Langlebig

Eine Sanierung mittels Schlauchliner wird üblicherweise über 50 Jahre abgeschrieben. Die erwartete Nutzungsdauer liegt deutlich darüber. Das System wird in Deutschland seit nun mehr als 30 Jahren verbaut und europaweit seit mehr als 50 Jahren.

Nachhaltig

„Bei den in der Sanierung verwendeten Harzen handelt es sich um chlorfreie Kohlenwasserstoffverbindungen. Bei vollständiger Aushärtung gehen sie keine Reaktion mit der Umwelt ein, was standardmäßig bei Sanierungsprojekten (bei öffentlichen Aufträgen) geprüft wird. Die hohen erwarteten Standzeiten lassen zudem die Recyclingfrage in den Hintergrund treten. Schlauchliner sind unproblematisch thermisch recyclebar. Der Brennwert der verwendeten Harze entspricht dem von Rohöl.“ – RSV – Umweltschutz mit Tiefgang.pdf

Diese Argumente habe ich frei aus einer Broschüre des RSV (Rohrleitungssanierungsverband) entnommen. Danke dafür. Den Link zu der Broschüre findet Ihr hier: https://rsv-ev.de/rsv-broschuere-umweltschutz-mit-tiefgang

In den nächsten Wochen möchte ich euch gerne auch eine Beispielrechnung an die Hand geben mit der privaten Kunden der Kostenvergleich zwischen offener und geschlossener Bauweise vor Augen geführt werden kann. Also, dran bleiben…

Bis zum nächsten Mal!
Euer Jonas

8 Kommentare

  1. Super geschriebener und informativer Artikel :-). In diesen Blog werde ich mich noch richtig einlesen

    Antworten
    • Danke! Das freut uns zu hören 🙂 Viel Spaß beim Lesen und wenn wir mal ein bestimmtes Thema aufgreifen sollen, gerne Bescheid geben.

      Antworten
  2. Top geschriebener Beitrag. Lese ich mir gerne durch.

    Antworten
  3. Ein wirklich gut geschriebener Beitrag. Schön auch andere Meinungen zu lesen.

    Antworten
  4. Toller Blog und auch sehr verständlich geschrieben.

    Antworten
  5. Finde die Auflistung der Kommentare sehr schön und das es so viele verschiedene Meinungen zu dem Thema gibt.

    Antworten
  6. Super Beitrag. Und interessant zu lesen, wie sowas ohne großen Aufwand läuft.

    Antworten
  7. Finde den Beitrag toll und verständlich geschrieben.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anmelden

* indicates required
Teilt den Beitrag gerne wenn Ihr wollt!